Vorschlag einreichen Vorschläge ansehen
Anmelden

Benutzeranmeldung

Vorschlag

Ereignisse
19.07.2014 Vorschlag eingereicht
04.09.2014 Vorschlag an Begleitgremium geleitet
09.03.2017 Beschluss Begleitgremium: Vorschlag aus beschlossenem Haushaltsplan umsetzbar
31.03.2017 Vorschlag weitergeleitet an BVV zur Beratung und Beschlussfassung
27.04.2017 Vorschlag befürwortet gem. BVV Beschluss DS/0196/VIII vom 27.04.2017
28.04.2017 Vorschlag zur Umsetzung übergeben an Straßen- und Grünflächenamt

Die Vorschlagsdetailseite zeigt den Inhalt und Lebenslauf eines Vorschlages. Hier kann man nachvollziehen

  • wann und vom wem er eingereicht wurde
  • wer ihn wie kommentiert hat
  • welche Beschlusslage er erhalten hat
  • welche Termine ihn betreffen
  • wie er umgesetzt wurde.

Karlshorst Umwelt & Natur

Outdoor Sportgeräte im Rheinsteinpark

Prachtmaedchen21
19.07.2014
1
2014-1-83

Der Rheinsteinpark ist ein viel genutzter Park u.a. auch von begeisterten Sportlern wie Joggern. Zum Ausgleich wäre es wünschenswert wenn Berlin sich ein Beispiel an anderen Ländern nehmen würde und Outdoor Sportgeräte installiert.

Umsetzungsbericht

Zuständigkeit: Straßen- und Grünflächenamt/ Umwelt- und Naturschutzamt
 
Information des Fachamtes:
11.09.2014: Grundsätzlich wird dieser Vorschlag begrüßt. Erfahrungen dazu gibt es bereits in öffentlichen Grünanlagen in Lichtenberg. Die Umsetzung ist nur über Investitionsmittel bzw. über Sponsoring möglich. Hierfür stehen im laufenden Haushaltsplan des Bezirkes keine finanziellen Mittel zur Verfügung (5000,- Euro pro Gerät).
 
Stadtteilzentrum iKARUS 10.03.2016:
Der Vorschlag sollte in die Votierung, um in die Investitionsplanung aufgenommen zu werden. Inhaltlich wird der Vorschlag aus folgenden Gründen unterstützt:

  • der Park wird von allen Generationen gut genutzt
  • die Geräte wären eine sinnvolle Ergänzung zum Bestand (Kleinkindspielplatz, Kinderspielplatz, Tischtennisplatte)
  • Platz ist ausreichend vorhanden
  • Auf der letzten Sitzung der Spielplatzkommission wurde von positiven Erfahrungen mit diesen Bewegungsgeräten anderswo berichtet, sie werden von Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren gut angenommen
  • bei einer Befragung der Bewohner der nahen Notunterkunft für Flüchtlinge durch die Katholische Hochschule für Sozialwesen kam heraus, dass sich die Bewohner vor allem Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung wünschen - das würde mit so einer Anlage erreicht 

 
Gebietskoordination Lichtenberg 19.05.2016:
Der Park mit dem unmittelbar anliegenden Spielplatz wird von vielen Familien und generationsübergreifend genutzt. Mit diesen Sportgeräten würde er eine Aufwertung und sinnvolle Ergänzung erhalten. Da dann damit zu rechnen ist, dass sich auch die Verweildauer der Nutzer im Park weiter erhöhen kann, möchte ich nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass damit auch die Bereitstellung einer Toilette verbunden sein sollte bzw. mitgedacht werden sollte. Bereits im letzten Sommer kam es durch die intensive Nutzung der Anlagen (Spielplatz und Park) zu zahlreichen Bürger- und Anwohnerbeschwerden, da viele Nutzer Ihre Notdurft im Park verrichteten. Insbesondere die Nutzergruppe „Flüchtlinge“ haben einen weiten Fußweg zur Unterkunft, nutzen den Park sehr intensiv und waren „Auslöser“ vieler  derartiger Beschwerden. Leider wird eine Toilette (Öko-Toilette) meines Wissens aus Kostengründen bisher nicht eingeplant. Unter angemessenen Bedingungen ist dem Vorschlag, Outdoor Sportgeräte im Rheinsteinpark aufzustellen, zuzustimmen.
 
Seniorenvertretung 04.09.16:
Die Seniorenvertretung hat sich am 01.09.16 mit den Vorschlägen des Bürgerhaushalts zu Outdoor-Sportgeräten (2014-1-83 und 2016-1-23) befasst und  erhebt keine Einwände gegen die Umsetzung.
 
Bezirkssportbund 16.09.2016:
Der Bezirkssportbund Lichtenberg begrüßt die Einrichtung eines Sportplatzes mit Outdoorsportgeräten in Karlshorst. Der Ortsteil ist bisher noch nicht mit derartigen Sportgeräten ausgestattet. Gleichzeitig wächst seine Bevölkerung. Deshalb sollte ein solcher Gerätepark dort eingerichtet werden.
 
Straßen- und Grünflächenamt
09.03.2017:
Für die Vorschläge 2014-1-83 und 2016-1-23 wird das Fachamt für die Aufstellung der Sportgeräte im Rheinsteinpark 30.000 - 40.000 Euro für die Investitionsplanung 2018/2019 anmelden. Sollten im Intergrationsfonds 2017 Mittel übrig bleiben, dann wäre eine Umsetzung daraus schon in 2017 möglich.
12.06.2017:
Sollte der Haushalt für 2018/19 wie im vorliegenden Entwurf durch die Bezirksverordnetenversammlung beschlossen werden, kann in 2018/19 mit der Aufstellung derartiger Sportgeräte begonnen werden.
 
Begleitgremium Bürgerhaushalt:
 
11.09.2014: Beschluss: Vorschlag für Votierung
 
10.03.2016: Da nicht genügend Vorschläge für eine Votierung in 2015 vorlagen, konnte der Vorschlag durch die Bürgerschaft nicht bewertet werden. Das Begleitgremium beschließt nach Diskussion den Vorschlag auf die nächste Sitzung am 09.06.16 zu vertagen. Der Vorschlag soll an die Stadtteilkonferenz Lichtenberg Süd am 13.04.16 mit der Bitte um Spezifizierung (+ Votum der Bürger/innen) überwiesen werden. Das Stadtteilzentrum iKARUS wird gebeten, den Vorschlag für die Stadtteilkonferenz vorzubereiten und über die Ergebnisse aus der Stadtteilkonferenz in der Sitzung des Begleitgremiums am 09.06.16 zu berichten.
 
09.06.2016: Im Bezirk gibt es bereits Plätze mit Motorikangeboten (keine Sportgeräte), die Mitglieder des Begleitgremiums haben aber nicht den gesamten Überblick darüber. Daher wird angeregt, bis zur nächsten Sitzung am 29.09.16 eine Übersicht über alle im Bezirk befindlichen Turngeräte im öffentlichen Raum zu erstellen. Damit eine Gesamtplanung für den Bezirk entwickelt werden kann (gerechte Mittelverteilung), sind zu den Vorschlägen 2016-1-23, 2016-1-22 und 2014-1-83 Stellungnahmen des Bezirkssportbundes sowie der Seniorenvertretung einzuholen. Die Ergebnisse werden in der Sitzung am 29.09.16 präsentiert. Dann soll eine Gesamtstrategie für dieses Thema entwickelt werden. Der Vorschlag ist vertagt. Das Straßen- und Grünflächenamt wird gebeten, bis zur nächsten Sitzung Ideen zu entwickeln, welche Geräte aufgestellt werden könnten.
 
29.09.2016: Die Finanzierungsfrage ist noch offen. Dazu bekommt das Bezirksamt einen Prüfauftrag. Beide Vorschläge (2014-1-83 und 2016-1-23) sind auf die Sitzung am 09.03.2017 vertagt.
 
09.03.2017: Beschluss - Umsetzung aus dem beschlossenen Haushaltsplan
 
BVV-Beschluss am 27.04.2017 (s. Drucksache DS/0196/VIII)
Für die in der Anlage 1 enthaltenen Vorschläge zum Bürgerhaushalt erhält die Bezirksverwaltung den Auftrag, die Umsetzung aus dem beschlossenem Haushaltsplan zu ermöglichen.

 
Kommentare

Begrüßenswerter Vorschlag!

BaKrau
10.05.2016