Vorschlag einreichen Vorschläge ansehen
Anmelden

Benutzeranmeldung

Vorschlag

Ereignisse
07.04.2021 Vorschlag eingereicht
08.04.2021 Zur Prüfung weitergeleitet an das Straßen- und Grünflächenamt
01.06.2021 Vorschlag an Begleitgremium geleitet
10.06.2021 Beschluss Begleitgremium: Vorschlag für Votierung
Termine

Die Vorschlagsdetailseite zeigt den Inhalt und Lebenslauf eines Vorschlages. Hier kann man nachvollziehen

  • wann und vom wem er eingereicht wurde
  • wer ihn wie kommentiert hat
  • welche Beschlusslage er erhalten hat
  • welche Termine ihn betreffen
  • wie er umgesetzt wurde.

Frankfurter Allee Süd Umwelt & Natur

Umbau des kaputten Fitnessparks zum vielseitigen Calisthenics Park am Nachbarschaftshaus Kiezspinne

Felix Bentlin
07.04.2021
3
2021-1-45

Die Grünfläche zwischen Tasdorfer Straße/ Schulze-Boysen-Straße an der Grenze von Friedrichshain und Lichtenberg ist eine frequentierte und beliebte Fläche für Outdoorfitness, Skating und Spiele für alle Generationen der umliegenden Nachbarschaften. Gerade in den 12 Monaten "Corona" ist dieser Ort besonders wertvoll für sportliche und soziale Aktivitäten im Freien geworden. Leider ist der Zustand des alten Fitnessparks und der Grünflächenzugänge desolat und die Anlagen entsprechen insgesamt nicht den zeitgemäßen Anforderungen.

Als Bewohner des Kiezes bitte ich um eine zügige Instandsetzung und Inwertsetzung des Fitnessparks und Instandsetzung der Zugänge zur Grünfläche:

1. Der Fitnesspark sollte aktuellen Anforderungen entsprechen und mit Trainingsbänken, Mülleimer, Klimmzugstangen und rutschfestem Sportboden ertüchtigt werden. Best-Practice-Beipsiel (z.B. Calisthenics Park, Insel der Jugend, Berlin Treptow-Köpenick) siehe hierzu: https://calisthenics-parks.com/spots/3850-de-berlin-calisthenics-gerate-...

2. Der Zugang von Seiten Frankfurter Allee sollte wieder barrierefrei für Fußgänger und Radfahrer hergestellt werden. Die Sperrung der ursprünglichen Rampe sollte durch eine intelligente Lösung zurückgebaut werden, statt einem viel genutzten Trampelpfad über Wurzelgeflechte hinzunehmen und die Rampe zumüllen zu lassen.

Auch wenn es sich um eine Vorhaltefläche für den geplanten 17. Bauabschnitt der Stadtautobahn A 100 handelt, muss und kann hier kurzfristig gehandelt werden. Die Investitionen des Senats/ Bezirks an der Ecke Frankfurter Allee/ Gürtelstraße "Common Place" zeigen, dass eine Nutzbarmachung und Instandsetzung dieser Grünorte dringend möglich ist. Wenn nicht jetzt, wann dann: Covid-19 hat die Bedeutung und Nutzung der wohnraumnahen Grünflächen für Gesundheit, Sport und Soziales auf Dauer verändert, es braucht qualitätsvolle Grünflächen und Zugänge mehr denn je.

Umsetzungsbericht

Zuständigkeit: Straßen- und Grünflächenamt
 
Information des Fachamtes (03.05.2021):
Das Straßen- und Grünflächenamt ist sich der Bedeutung für die Nutzung wohnraumnahen Grünflächen für Gesundheit, Sport und Soziales sehr bewusst und tut sein Möglichstes um qualitätsvolle Anlagen Bürger*innen zur Verfügung zu stellen. Allerdings sind nicht immer alles wünschenswerte mit den zur Verfügung stehenden Mittel kurzfristig umsetzbar.
 
An bezeichneter Stelle existiert kein Fitnesspark, sondern es stehen ein paar Fitnessgeräte auf öffentlicher Grünanlage.
 
Die Fitnessgeräte dieses Herstellers haben sich leider als nicht besonders widerstandsfähig herausgestellt. Die starke Belastung führte dazu, dass irreparable Schäden entstanden.
 
Zur Schonung des Budgets der Spielplatzunterhaltung wurden die Geräte nur so weit demontiert, dass keine Gefahr von ihnen ausgeht. Eine Reparatur kann nicht erfolgen.
 
Sollten an gleicher Stelle neue Geräte aufgestellt werden, sind von Kosten von mindestens 30.000 € auszugehen. Damit ist aber noch nicht die Fläche, die den Untergrund für die Geräte bildet, hergestellt.
 
Je nach Größe des Gerätes wird eine Fläche benötigt, die die Abmaße des Gerätes, inclusive allseitig mindestens 1,50m befestigte Fläche, umfassen muss.
Diese damit zusammenhängenden Kosten in Höhe von grob geschätzten 400.000 € sind aus dem aktuellen Budget nicht leistbar.
 
Sollte dort ein Fitnesspark entsprechend den Bürgerwünschen entstehen, müsste diese Maßnahme angesichts der enormen Kosten in der Investitionsplanung angemeldet werden und könnte frühestens im Jahr 2023/24 realisiert werden. 
 
 
Beschlussfestlegung des Begleitgremiums Bürgerhaushalt (10.06.2021):
Vorschlag für Votierung
sowie Bitte an die Stadtteilkoordination Frankfurter Allee Süd eine Kooperation mit dem naheliegenden Fitnessstudio zu suchen

 
Kommentare

Vielen Dank für den Umsetzungsbericht. Bei der Kalkulation hat sich eine "0" eingeschlichen, die Kostenschätzung von 400.000 € ist falsch.

Schade, dass im Umsetzungsbericht die Möglichkeit zur Kofinanzierung nicht aufgeführt wurde. (siehe hierzu Berliner Adidas Playgrounds: Nachdem die Playgrounds überwiegend positive Resonanz erhalten haben, bemüht sich Adidas um eine Expansion der beliebten Outdoor-Areale. Auch in Zukunft will die Marke mit den drei Streifen neue Playgrounds in der Nachbarschaft errichten. Wo genau das nächste Trainingsgebiet entstehen soll, wird von der Community entschieden." https://jogging-portal.com/adidas-playground/")

Die angeführte "starke Belastung" im Umsetzungsbericht spricht für die hohe Nachfrage an Outdoor Sportgeräten im Gebiet Frankfurter Allee Süd.

Felix Bentlin
01.06.2021

Die Information des SGA Lichtenberg mit der Kostenschätzung von 400.000 € ist für den weiteren Entscheidungs- und Planungsprozess irreführend und zu unkonkret (03.05.2021). Wir bitten um Korrektur der Kostenschätzung. Hintergrund: Wir haben ein Angebot der ausführenden Firma der Adidas Playgrounds eingeholt, welches 51.098,84 € für eine 100 m2 große Turnbar mit Geräten und Fallschutzboden, zzgl. örtliche Fundamentarbeiten veranschlagt (Angebot vom 02.07.2021 liegt der Stadtteilkoordinatorin vor). Es handelt sich um die identische Ausstattung zur Anlage im Treptower Park.

Nach Aussage der Firma werden die Fundamentarbeiten in den meisten Fällen vom örtlichen Bauhof oder aber von bekannten lokalen Bauunternehmen bzw. Landschaftsbauer kostengünstig (circa 5-7 TSD Euro) erledigt. Das Einbringen eines Sponsoring-Logo im vergossenen Fallschutzboden ist möglich.

Felix Bentlin
14.07.2021

Antwort des Straßen- und Grünflächenamtes zum Kommentar vom 14.07.2021:

Wie bereits im Begleitgremium Bürgerhaushalt deutlich angesprochen, bezieht sich die Kostenschätzung auf alle Maßnahmen, die Sie vorgeschlagen hatten. Dies schließt u.a. auch den Bau einer Rampe sowie die Erneuerung eines Teils des Weges ein. Insofern ist Ihr Kommentar „ Die Information des SGA Lichtenberg mit der Kostenschätzung von 400.000 € ist für den weiteren Entscheidungs- und Planungsprozess irreführend und zu unkonkret (03.05.2021).“ gemessen an Ihr Vorschlag zum Bürgerhaushalt nicht sachgerecht.

Der Bau eines Calisthenics Parks müsste komplett aus der Grünflächenunterhaltung finanziert werden. Die Mittel für die Grünflächenunterhaltung sind jedoch jedes Jahr sehr knapp bemessen, so dass zuallererst Maßnahmen umgesetzt werden, die der Verkehrssicherheit dienen. Zudem ist bei diesem Projekt die Nachhaltigkeit nicht gesichert, da es sich wie bereits auch bei der Sitzung des Begleitgremiums Bürgerhaushalt am 10.06.2021 verdeutlicht wurde, um eine Vorhaltefläche für den geplanten 17. Bauabschnitt der Stadtautobahn A 100 handelt. Es gebietet die Verantwortlichkeit gegenüber Steuerzahlern, die Mittel sparsam und wirtschaftlich einzusetzen. Insofern können wir zur Zeit Ihrem Wunsch leider nicht nachkommen.

Moderation ll
16.07.2021