Vorschlag einreichen Vorschläge ansehen
Anmelden

Benutzeranmeldung

Vorschlag

Ereignisse
17.05.2016 Vorschlag eingereicht
21.09.2016 Vorschlag an Begleitgremium geleitet
12.01.2017 Beschluss Begleitgremium: Vorschlag aus beschlossenem Haushaltsplan umsetzbar
06.02.2017 Vorschlag weitergeleitet an BVV zur Beratung und Beschlussfassung
16.03.2017 Vorschlag befürwortet gem. BVV Beschluss DS/0159/VIII vom 16.03.2017
17.03.2017 Vorschlag zur Umsetzung übergeben am das Amt für Weiterbildung und Kultur

Die Vorschlagsdetailseite zeigt den Inhalt und Lebenslauf eines Vorschlages. Hier kann man nachvollziehen

  • wann und vom wem er eingereicht wurde
  • wer ihn wie kommentiert hat
  • welche Beschlusslage er erhalten hat
  • welche Termine ihn betreffen
  • wie er umgesetzt wurde.

Friedrichsfelde Süd Stadtteilprojekte

Installation eines "öffentlichen Bücherschrankes"

Ina M.
17.05.2016
3
2016-1-43

Ich möchte hiermit die Installation eines öffentlichen Bücherschrankes anregen. Ein öffentlicher Bücherschrank ist ein fest installiertes Objekt (z.B. ein Schrank, eine Telefonzelle o.ä.), welches dazu einlädt, Bücher kostenfrei zu tauschen. Der Bücherschrank wird an einem öffentlichen, für alle zugänglichen Ort eingerichtet und jeder/jede ist zum Büchertausch eingeladen.
Einzelne Berliner Bezirke werden bereits durch unterschiedliche Varianten öffentlicher Bücherschränke bereichert, wie z.B. auf dem Stadtplatz vor dem Theater Karlshorst in Form eines Bücherbaums oder in Prenzlauer Berg Kollwitzstraße/ Ecke Sredzkistraße.
Als Ort für die Installierung eines Bücherschranks im Bezirk Lichtenberg, Friedrichfelde Süd wäre das an der Schwimmhalle gelegene Ende der Dathepromenade geeignet. Die dreieckige Grünfläche zwischen der Schwimmhalle (Sewanstraße 229) und dem Wohnobjekt „Panoramatower“ (Datheprommenade 3) würde sich als Standort anbieten. Der Förderverein der Bodo-Uhse-Bibliothek hat Bereitschaft signalisiert, das Projekt zu unterstützen.
Ich selbst wäre bereit, mich in Form einer Patenschaft um die Beaufsichtigung des öffentlichen Bücherschrankes zu sorgen.

Einen ausführlichen Überblick und Bilder zu diversen Varianten öffentlicher Bücherschränke über folgenden Link gegeben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Öffentlicher_ Bücherschrank

Umsetzungsbericht

Zuständigkeit: Amt für Weiterbildung und Kultur
 
Information des Fachamtes
 
29.09.2016:
In Abstimmung mit der Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination ist angedacht, über das Projekt Bildungsverbund mit dem Träger EJF einen Teil der Projektmittel für 1 bis 2 Pilotstandort/e von öffentlichen Bücherschränken in Friedrichsfelde Süd einzusetzen. Erste Gespräche sind in die Wege geleitet und eine Umsetzung ist noch in 2016 vorgesehen.Inwiefern aus diesem Pilot heraus weitere Standorte im Bezirk entwickelt werden können, muss ggf. im nächsten Jahr geprüft werden.
 
12.01.2017:
Die Standortvorschläge liegen schon vor, die endgültige Entscheidung hierzu steht aber noch aus. Die Erstausstattung der Bücherschränke/ Telefonzellen wird von dem Amt für Weiterbildung und Kultur gewährleistet.
Die Telefonzellen sind bestellt, die Aufstellung erfolgt voraussichtlich im Frühjahr bzw. spätestens im Sommer 2017. Die Freiwilligenagentur oskar unterstützt das Projekt im Sinne einer möglichen Vermittlung von ehrenamtlichen Helfern.
 
Begleitgremium Bürgerhaushalt
 
29.09.2016: Der Vorschlag wird auf die nächste Sitzung am 08.12.16 vertagt, dann soll das Konzept/ die Planungen (bzw. schon Umsetzungen) von dem Fachamt vorgestellt werden.
 
12.01.2017: Vorschlag aus beschlossenem Haushaltsplan umsetzbar.
 
BVV-Beschluss vom 16.03.2017 (siehe DS/0159/VIII):
Für die in der Anlage 1 enthaltenen Vorschläge zum Bürgerhaushalt erhält die Bezirksverwaltung den Auftrag, die Umsetzung aus dem beschlossenem Haushaltsplan zu ermöglichen.

 
Kommentare

Da ich nun fast eineinhalb Jahre nach Einreichung des Vorschlages nichtmehr davon ausgehe, dass das Projekt doch noch irgendwann realisiert wird, werde ich die im Freundeskreis bereits gesammelten Bücher nun auf andere "Bücherschränke" in der Stadt verteilen.
Schade, dass offensichtlich kein wirkliches Interesse an der Umsetzung des Vorschlages besteht.
Ein Dankeschön an Frau Lengert, die mich in den letzten Monaten per Mail über den aktuellen Stand auf dem Laufenden gehalten hat.

MfG
I.Maier

Ina M.
17.09.2017

Sehr geehrte Frau Maier,

vielen Dank nochmals für Ihren Vorschlag. Entgegen Ihrer Vermutung gibt es konkrete Bestrebungen des Bezirks, an drei bzw. vielleicht auch an vier Standorten im Großraum Lichtenberg Mitte eine Bücherzelle zu realisieren.
Die Aufstellung ist jedoch – nicht nur in Bezug auf die Finanzierung - mit einer Reihe praktischer zu bedenkender Fragen verbunden, die von der Standortwahl, der Prüfung des Untergrundes, der Gestaltung der Zellen bis hin zu Fragen der Betreuung, Pflege und Reparatur reichen. Hier sind die Gespräche der beteiligten Ämter noch nicht ganz abgeschlossen. Die Zellen selbst konnten jedoch bereits beschafft werden und sie befinden sich bereits im Prozess der Herrichtung.
Wenn die noch zu klärenden Fragen abgeschlossen sind, freuen wir uns, Sie zeitnah zu informieren und mit einem der betreuenden Träger bekannt zu machen. Wir hoffen, dass dies noch in diesem Jahr geschehen kann. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Mit freundlichen Grüßen
Kai-Uwe Heymann
Leiter der OE Sozialraumorientierte Planungskoordination

Moderation ll
18.09.2017

Lieber Kai-Uwe Heymann,
wenn Sie noch einen Standort suchen (Sie hatten ja gesagt, dass Sie zwei oder drei in Lichtenberg suchen), der Tuchollaplatz im Kaskelkiez / Victoriastadt würde sich sehr gut eignen. Viele Bewohner stellen ihre alten Bücher aktuell schon vor die Hauseingänge und diese werden schnell nachgefragt. Ein Bücherschrank am Tuchollaplatz wäre sicher geeigneter, da es geordneter wirkt (oft mischen Bewohner auch Müll unter die Kartons mit Büchern) und auch besser vor Regen und Sturm geschützt ist.

kaskelstrasse
16.10.2017